Jugend

Jugend räumt bei Wettbewerb ab

Das JugendBlasOrchester nach der Ergebnisbekanntgabe des Hessischen Wettbewerbs für Jugendorchester in Bad Hersfeld 2019.
Stolz präsentieren die Mitglieder des JBOs mit Dirigent Michael Meininger ihre Goldmedaille, Pokale und Urkunden.

Gleich viermal Grund zum Jubeln hatte am vergangenen Samstag unser JugendBlasOrchester (JBO): Mit überragendem Erfolg nahmen die Jugendlichen an einem Wettbewerb in Bad Hersfeld teil. Dabei heimsten sie neben einer Goldmedaille auch noch vier Pokale ein.

Zum mittlerweile sechsten Mal fand am vergangenen Samstag der Hessische Wettbewerb für Jugendorchester statt. Ausrichter war neben der Landesmusikjugend Hessen (LMJ) die Arbeitsgemeinschaft Hessischer Musikverbände (AHM). Damit stand der Wettbewerb unter unmittelbarer Schirmherrschaft des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, was die Bedeutung der Veranstaltung unterstrich. Als Austragungsort diente das Audimax des Schulcampus am Obersberg in Bad Hersfeld, wo bis zum Wochenende der 59. Hessentag stattfand.

Mehr als 300 junge Musikerinnen und Musiker bildeten mit ihren Orchestern das Teilnehmerfeld des Wettbewerbs. Mit dabei war auch wieder der Nachwuchs des MVA. Allerdings zählte das Ensemble unter Leitung von Dirigent Michael Meininger gerade einmal 20 Mitglieder. Somit war es mehr als dreimal so klein als manches konkurrierende Orchester. Tatsächlich gehörte der Klangkörper aus Altenmittlau zu den kleinsten aller Teilnehmer. Daher hatte Meininger im Vorfeld auch immer wieder alle Hände voll zu tun, fehlende Instrumente und unbesetzte Stimmen auszugleichen. In ihrer Vorbereitung unterstützt wurden er und das JBO durch Meiningers Dirigierkollegin Antonia Dehmer und den Chefdirigenten des MVA, Oliver Nickel.

JBO setzt Ausrufezeichen

Trotz ihrer kleinen Besetzung war die Zuversicht bei den jungen Viktorianern hoch, von Nervosität und Anspannung auf der Bühne kaum eine Spur. Ein erstes Ausrufezeichen setzte das JBO gleich bei seinem Einspielstück, dem weltberühmten »Kanon in D« von Johann Pachelbel. Meininger blieb zu diesem Zeitpunkt noch der Bühne fern, sodass sich die Jugendlichen voll und ganz auf das gemeinsame Musizieren und aufeinander hören konzentrierten. Anschließend präsentierte das Altenmittlauer Jugendorchester – dann mit seinem Dirigenten – das kammermusikalische Pflichtstück The Land of the Cornflower von Rob Goorhuis. Mit Eric Swiggers beschwingtem Accretio folgte schließlich die Kür.

Das JugendBlasOrchester unter Leitung von Michael Meiniger auf der Bühne des 6. Hessischen Wettbewerbs für Jugendorchester. (Foto: Landesmusikjugend Hessen e.V.)

Den Jugendlichen gelang dabei eine auf den Punkt hervorragende Leistung, wie auch die dreiköpfige Fachjury anerkennend feststellte. Insbesondere die zahlreichen Solistinnen und Solisten beeindruckten das Publikum mit ihren tadellosen Vorträgen. Mit ihrer großen musikalischen Ausdrucksweise erspielte sich die Gruppe so sagenhafte 96,0 von 100 möglichen Punkten. Damit sicherten sich die Altenmittlauer nicht nur den 1. Platz in ihrer Kategorie und Gold am Bande, sondern auch jeweils die höchste Wertung in der teilnehmenden Altersklasse und Leistungsstufe.

Mit gemeinschaftlicher Leistung zur Tageshöchstwertung

Doch damit nicht genug: Von allen teilnehmenden Orchestern erzielte das JBO die höchste Punktzahl des Tages. Unter großem Applaus und teilweise mit Tränen in den Augen nahmen die Jugendlichen dafür bei der Ergebnisbekanntgabe durch Raimund Keller (AHM) auch den größten Pokal für die Tageshöchstwertung entgegen. Keller beglückwünschte die Altenmittlauer zu ihrer gemeinschaftlichen Leistung und betonte die einende Kraft der Musik: »Musik verbindet Menschen, sie weht über alle Grenzen. In jeder Sprache und Nation hat Musik den gleichen Ton.«

In ihren Ansprachen dankten Keller, die Vorsitzende der LMJ, Sabrina Berktold, und ihr Vorgänger, Christoph Heuser, allen Verantwortlichen und hoben noch einmal den Erfolg aller Orchester hervor. Von diesen erzielte keines eine Wertung unter 85 Punkten, was die hohe Leistungsdichte, auch auf dem Niveau des Jugendmusizierens, demonstrierte. Umso größer war die Freude bei den Altenmittlauern, sich in dieser Konkurrenz behauptet haben zu können. Spontan beschloss das Jugendleiterteam daher, noch einmal gemeinsam das Hessentagsgelände zu stürmen. Auf einer Tanzfläche vor einer der zahlreichen Bühnen läuteten die Jugendlichen so ausgelassen den langen Abend der Siegesfeier ein.

Spaß an der Musik und dem Miteinander: Das JugendBlasOrchester des MVA 2019.

Für die aktuelle Generation des JBO schließt sich somit ein Kreis, nachdem Michael Meininger 2016 den Taktstock am Pult des Altenmittlauer Jugendorchesters übernahm. Ein erstes Mal mit den Jugendlichen arbeiten durfte er in jenem Jahr auf der traditionellen Jugendfreizeit – sie fand damals ebenfalls in Bad Hersfeld statt.

Nach dem Erfolg vom Wochenende verabschiedet sich das JBO nun in eine wohlverdiente Sommerpause. Die neue Saison beginnt dann Anfang August mit der diesjährigen Jugendfreizeit.