Jugend

»Junior Band« verzeichnet Zuwachs

Die 2019 neu formierte Bläserklasse »Junior Band«
Die Bläserklasse »Junior Band« an der Schule am Dorfplatz wird auch in zweiter Generation wie gewohnt von Ilona Reußwig (hinten, 2 v.l.) geleitet.

Vor drei Jahren wagten wir einen neuen Schritt in der Ausbildung unseres musikalischen Nachwuchses. Seitdem probt jeden Freitagmittag die Bläserklasse Junior Band in den Räumen der Altenmittlauer Grundschule. Das Pilotprojekt kam bei Verantwortlichen, Eltern und nicht zuletzt den Kindern hervorragend an. So folgte – wenig überraschend – zwei Jahre später die Fortsetzung dieses Modells. Im laufenden Schuljahr 2019/2020 sind es nun 17 junge Nachwuchsmusiker*innen, die der zweiten Generation der Junior Band angehören.

Mit der Einrichtung einer Bläserklasse ging 2017 ein lang gehegter Wunsch des MVA in Erfüllung. Damals erhielten 15 Schülerinnen und Schüler der Schule am Dorfplatz erstmals die Möglichkeit, im Rahmen des Schulunterrichts ein Blasinstrument oder das Schlagwerk zu erlernen. Großen Anteil am Zustandekommen dieses Konzepts hatte Ilona Reußwig aus Horbach. Die Initiatorin der Junior Band ist auch heute noch deren musikalische Leiterin. Mit viel Leidenschaft vermittelt sie den Kindern jedes Mal aufs Neue den Spaß am gemeinschaftlichen Musizieren.

Daneben dirigiert Reußwig auch unser Anfängerorchester Vikids und betreut die Blockflötenkinder des Vereins. Somit laufen alle Stränge in der Ausbildung bei ihr zusammen. »Ein wichtiger Aspekt in einer erfolgreichen Nachwuchsarbeit«, wie sie betont. Ziel ist es, alle zwei Jahre eine neue Bläserklasse für Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse anzubieten.

Nahtloser Übergang von »Junior Band« zu »Vikids«

Nach erfolgreichem Durchlaufen der Junior Band können die Kinder anschließend problemlos in unsere Vikids integriert werden. Ein solcher Übergang in ein größeres Orchester verlangt natürlich die Sicherstellung eines gewissen Ausbildungsstands. Daher war neben Reußwig auch Michael Meininger in die Planungen zur Bläserklasse involviert. Als studierter Pädagoge achtete er darauf, dass die Gestaltung der neuen Unterrichtsvariante gut durchdacht ist und nachhaltig mit Erfolg umgesetzt werden kann.

Eine große Unterstützung war außerdem die enge Zusammenarbeit mit Holger Kuhn: Der Leiter der Schule am Dorfplatz befürwortet die musikalische Ausbildung an »seiner« Schule und förderte das Zustandekommen der Junior Band nach Kräften. Für dieses Engagement sowie Kuhns Einsatz zum Erhalt der Bläserklasse sind wir ihm äußerst dankbar. 

Von Grund auf professionelle Ausbildung als Erfolgsrezept

Entscheidend für den Erfolg des Altenmittlauer Modells ist neben den gemeinsamen Freitagsproben der Einzelunterricht. Die benötigte Lehrkraft hierfür stammt entweder aus unseren eigenen Reihen oder wird von der Musikschule Main-Kinzig vermittelt. In jedem Fall handelt es sich immer um professionelle Instrumentalpädagogen und -pädagoginnen. Sie ermöglichen eine von Anfang an solide Ausbildung am jeweiligen Instrument. Denn Fehler und Schwierigkeiten, die nicht frühzeitig erkannt und behoben werden, lassen sich später nur noch unter großen Mühen korrigieren.

Um den Spaß an der Musik zu fördern statt zu hindern, legt der MVA zudem Wert auf die Bereitstellung guter Instrumente. So wurde eigens für die Junior Band eine Kindertuba angeschafft und dem Tubisten der Bläserklasse zur Verfügung gestellt. Durch solche Investitionen zeigt sich der hohe Stellenwert, den die Förderung des Nachwuchses und der Jugendarbeit bei der Viktoria genießt.

Langfristige Entwicklung im Blick

Erste Früchte dieser Arbeit waren bereits im November vergangenen Jahres zu bestaunen: Bei den Aufführungen des musikalischen Märchens Robin Hood – König der Diebe in der jeweils vollbesetzten Freigericht-Halle agierte die erste Generation der Junior Band als musikalische Begleitung. Gemeinsam mit Vikids und JugendBlasOrchester bildeten die gerade einmal Zehnjährigen Nachwuchsmusiker*innen das Theaterorchester. Dabei profitierten die ehemaligen Bläserklassenkinder vom Zusammenspiel und dem Klangerlebnis mit älteren Orchestermitgliedern. Ein Erlebnis, dass sicher auch längerfristig die Begeisterung an der Musik und dem gemeinschaftlichen Musizieren erhalten wird.

Der neuen Junior Band gehören seit 2019 an:
Flöten: Julia Borski, Ava Knopp, Maya Steinleitner, Josefine Viel
Oboe: Amelia Kalus
Klarinetten: Asya Güclü, Lena Jochems, Tessa Kovijanic
Saxofone: Adrian Adler, Sophia Schubert
Kornett: Sophia Machenheimer
Euphonium: Max Carlsdotter
Posaunen: Liam Juracka, Germantas Kubilius, Marvin Schiller, Helge Wolf
Tuba: Noah Jebali